Home / Allgemein / Leinenaggression

Leinenaggression

Leinenaggression – Was tun und wo findet man Hilfe

Hunde sind für viele wie Kinder. Und genau wie bei Kindern, ist auch bei Hunden die Erziehung ein wichtiger Aspekt. Die Hunde sind auf eine Führungsperson angewiesen, von der die Tiere Grenzen gesetzt bekommen. Der Besitzer braucht hier sehr viel Einfühlungsvermögen und Geduld, um das Tier gut zu erziehen. Am leichtesten ist es, wenn der Hund bereits als kleiner Welpe in die Familie kommt, dann kann man die Tiererziehung meist selbst in die Hand nehmen und nach den eigenen Vorstellungen vollziehen. Dafür braucht man aber in jedem Fall auch die entsprechende Erfahrung in der Erziehung von Hunden. Kommt der Hund schon in einem fortgeschrittenen Alter in die Familie, sind schlechte Verhaltensweisen , wie zum Beispiel Leinenaggression oft schon verinnerlicht und ohne eine fachkundige Person oft nur sehr schwer wieder abzulegen. Die richtige Erziehung ist ein ganzen Leben lang sehr wichtig für den Hund, egal ob als ausgewachsener Hund oder als Welpe. In einer Hundeschule lernen Hunde.  Eine Hundeschule ist immer die richtige Wahl, um kompetent zur Seite zu stehen.

Ist eine Hundeschule bei Leinenaggression für jeden Hund empfehlenswert?

Leinenaggression

Nicht jeder Hund muss auf Biegen und Brechen in eine Hundeschule. Ist das Tier allerdings von sich aus nicht gewillt, Befehle zu befolgen, Leinenaggression oder anderweitig aggressives Verhalten an den Tag legt oder schlichtweg keine Beachtung für sein Herrchen übrig hat, ist der Besuch einer Hundeschule ein guter Weg. Die dort beschäftigten Fachleute verfügen über einen großen Erfahrungsschatz und haben oft sehr wertvolle Tricks und Tipps gegen aggressives Verhalten oder Leinenaggression auf Lager. In jedem Fall ist der professionelle Rat hier gewinnbringend, sowohl für den Menschen als auch das Tier. Es ist nicht ratsam, über ein schlechtes Verhalten des Hundes einfach hinwegzusehen. Hier sollten Gegenmaßnahmen ergriffen werden, bevor sich die schlechte Angewohnheit zu sehr einschleicht.

Was macht eine Hundeschule so wertvoll?

Leinenaggression

Besonders für unerfahrene Hundebesitzer ist die Hundeschule sehr wichtig. Nicht nur der Hund lernt hier, sondern vor allem auch das Herrchen. Das Halten eines Hundes sollte geübt sein und nicht auf gut Glück erfolgen. In der Hundeschule lernt der Hunde, wie man Kommandos erteilt  und was der Hund mit seinem Verhalten eigentlich ausdrücken möchte. Und das zu übersetzen ist oft gar nicht so einfach, Hunde sind intelligente und anspruchsvolle Lebewesen. Bei einer falschen Haltung und Erziehung neigen die Tiere dazu, stur ihren eigenen Kopf durchsetzen zu wollen, was viele Probleme wie zum Beispiel Leinenggression mit sich bringen kann.

 

Wo finde ich die richtige Hundeschule für mich?

Es ist nicht ganz einfach, die richtige Hundeschule zu finden. Hier sollte man auf verschiedene Sachen achten. Wenn es dem Herrchen wichtig ist, dass der Hund auch einfach mal spielen kann, dann sollte man eine Schule vermeiden, in der ständige Leinenpflicht herrscht. Die eingezäunte Fläche, auf denen die Hunde frei spielen können, ist für viele einer der Hauptgründe, überhaupt eine Hundeschule zu besuchen. Für den Hund ist dies auch wirklich ein großer Spaßfaktor, der nicht zu kurz kommen sollte. Zum freien Toben bleibt in der Stadt oft kein Platz. Im Internet können sich Halter einfach und unkompliziert über das Angebot der Hundeschulen in ihrer Stadt informieren. Folgen Sie dem Link um eine >> Hundeschule in Ihrer Stadt << zu finden.  Auch der hier entstehende Kontakt zu anderen Hundehaltern ist eine gute Möglichkeit, praktische Tipps und Tricks zur Hundehaltung und Hundeerziehung zu bekommen.

Welche Inhalte werden in der Hundeschule überhaupt vermittelt?

Leinenaggression

Die Hunde lernen in der Hundeschule zum einen den richtigen Umgang mit ihrem Herrchen, aber auch, und das ist ganz wichtig, das Sozialverhalten im Kontakt mit anderen Hunden. Oft sind Hunde sehr leinenaggressiv und auch generell aggressiv, wenn sie zum Beispiel keinen Kontakt mit anderen Hunden gewohnt sind. Auch das regelmäßige Spazieren im Park sollte zum Alltag des Hundes gehören, da er hier daran gewöhnt wird, andere Artgenossen zu treffen. Hundeschulen funktionieren hauptsächlich nach einem Prinzip, nämlich dem der Unterordnung. Der Hund sollte recht schnell die gängigen Befehle wie Bei Fuß, Sitz und Platz beherrschen können. Wichtig sind diese, weil sie das gemeinsame Leben von Tier und Mensch sehr viel leichter machen und im Zusammenleben für eine gewisse Grundsicherheit sorgt. Ein Hund, der auf das Wort seines Besitzers hört, ist kontrollierbar und berechenbar. So können teils brenzlige und gefährliche Situationen vermieden werden. Hundeschulen bieten ebenfalls an, eine sogenannte Begleitprüfung zu bestreiten. Dies ist eine Prüfung, in welcher der Gehorsam des Hundes in alltäglichen Situationen getestet wird. Hierzu gehört beispielsweise eine Konfrontation mit Fußgängern und Radfahrern.

Sie lesen einen Artikel zu Leinenaggression.