Home / Allgemein / Welpenschule

Welpenschule

Welpenschule

WelpenschuleDie Tierliebhaber unter uns wissen, warum ihr kleiner Liebling in eine Welpenschule gehen sollte. In den Köpfen vieler Hundebesitzer ist das Bild eines Hundes, der aufs Wort hört, ohne Leine trottet und neben seinem Herrchen oder Frauchen her läuft.
Er läuft nicht weg und hört aufs Wort. Das ist aber oft nur eine Traumvorstellung, die Realität sieht meistens anders aus.
Frauchen oder Herrchen rufen sich die „Lunge aus dem Hals“, weil der kleine Liebling getürmt ist. Die Angst ergreift dann Besitz von ihnen, wenn er fort ist und nie mehr zurückkommt, oder er wird überfahren? Damit diese Gedanken der Vergangenheit angehören, ist es wichtig und von großer Bedeutung ihren Hund schon im Welpen Alter zur Schule zu schicken,
Ja, Sie haben richtig gelesen. Ihr Hund soll schon nach Möglichkeit fachkundig erzogen werden. Erziehung ist angesagt für Ihren Junghund. Hundewelpen können nicht früh genug ihre Grenzen aufgezeigt bekommen aber das bitte mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen.

Warum Welpenschule und wann ist der richtige Beginn?

Schon die kleinen Welpen müssen spielerisch lernen zu gehorchen. Besonders wenn Sie zum ersten Mal einen kleinen Hund besitzen. Sie müssen ihm zeigen, wer der Rudel Führer ist im übertragenem Sinne natürlich. Hier lernen quasi beide, Sie und Ihr Tier. Sie lernen sich aufeinander einzustellen und das je eher umso besser. Sie lernen mehr über das Verhalten Ihres Tieres und lernen seine Körpersprache zu verstehen. Die Welpenschule ist wie schon erwähnt von besonderer Bedeutung und Wichtigkeit, da in den ersten Lebensmonaten sein Charakter geformt wird. Wie auch bei uns Menschen ist das Kindesalter prägend für die weitere Zukunft. Die Erziehung sollte zwischen der 8. bis 16. Woche erfolgen. Aber bitte bedenken Sie auch, dass Sie ihn nicht sofort in eine Welpenschule geben, denn er muss sich nach seiner Ankunft bei Ihnen zu Hause erst einleben.
Er muss spüren, dass er geliebt wird und ein neues Familienmitglied ist. Dann kann die Erziehung beginnen.

Warum sollte eine Welpenschule überhaupt sein?

Mit dieser besonderen Ausbildung lernt ihr Liebling sich im Umgang mit andere Hunden zu gewöhnen und auf bestimmte Kommandos zu hören. Die Phase der Sozialisierung hat begonnen. Da sind die Kommandos wie „Sitz“ und „Platz“ bald kein Fremdwort mehr für den jungen Welpen. Er gewöhnt sich so auch an den Umgang mit anderen Hunden, egal welche Rasse.
Man kann sagen, es ist ein Kindergarten für die kleinen Fellgenossen.

Wie oft und wie lange sollte eine Welpenschule dauern?

Die Welpen sollten erfahrungsgemäß einmal die Woche eine Schule besuchen. Die kleine Rasselbande sollte aber auch nicht überfordert werden, dann können auch sie auf stur schalten, wie eben auch Kinder so sind. Bedenken Sie, dass er erst am Anfang seines jungen Hundelebens steht und so eine „Schulstunde“ nicht länger als eine 1/4 Stunde einplanen, aber über den Tag verteilt dann öfters. So hat er Zeit, sich auch zu erholen und das Ganze macht auch noch Spaß. Erste Anzeichen einer Überforderung sind das Kratzen, r gähnt oder er legt sich einfach hin. Bitte, diese Anzeichen sollten als Hinweis deuten zum Ausruhen und einer größeren Pause.

Was lernt Ihr kleiner Welpe alles?

WelpentrtainingEr lernt für sein zukünftiges Leben alles, was er braucht. Er kann sich in eine Gemeinschaft einordnen und er lernt sich einzufügen in eine Gruppe. Die Gruppe kann aus anderen Hunden bestehen, aber auch Menschen können mit dabei sein.
Er muss lernen unsere Sprache zu verstehen, denn es ist wie eine Fremdsprache für ihn. Sie verstehen doch auch keine Fremdsprache sofort. Es braucht einfach viel Liebe und Einfühlungsvermögen. Aber er braucht auch viel Lob. Ohne Lob geht nichts, Lob und vielleicht ab und zu ein kleines Leckerli dazu.
Hier in der Welpenschule trifft er auf Artgenossen, dadurch lernt er den Umgang mit anderen Vierbeiner und so ganz nebenbei wird der Umgang zwischen Mensch und Tier gefestigt.
Nicht erwähnenswert sollte sein, dass Ihr kleiner Liebling vor der Teilnahme an einer Welpenschule geimpft und entwurmt sein muss. Das ist Bedingung, da er hier ja auf viele seiner Artgenossen trifft. Auch wir Menschen werden dadurch geschützt.

Der richtige Weg für erste Erfolge einer Erziehung in der Welpenschule

Da sich stetige Konsequenz durchsetzen wird, wird sich der Erfolg recht schnell einstellen. Vielleicht ist hier der Spruch „Zuckerbrot und Peitsche“ im übertragenem Sinne angebracht, Lob und Tadel sind gut, Regeln sind wichtig, die der Mensch aufstellt. Diese Regeln lernt der Welpe in einer Welpenschule immer auch mit der nötigen Zuneigung.
Liebe ist wichtig bei der Erziehung. Schnell wird er in der Welpenschule lernen an der Leine zu gehen, aber auch ohne Leine nicht einfach das Weite zu suchen. Er wird lernen sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, wenn eine Menschengruppe auf ihn zu kommt oder andere Hunderassen seinen Weg kreuzen. Kurz, er lernt für sein zukünftiges Leben mit uns Menschen.

Kosten einer Welpenschule?

Eine gute Ausbildung muss nicht zwangsläufig teuer sein. Sie sind bei jeder Welpenschule unterschiedlich. Aber das sollte Ihnen doch die Erziehung Ihres Lieblings wert sein.
Sie können aber bei Bedarf auch einen anderen Weg wählen, die Online Hundeerziehung. In unserer Modernen Zeit des Internets ist auch dies möglich. So ist es mit ein wenig Übung möglich mit den eingestellten Online Videos zu üben, gemeinsam Tier und Mensch. Der Vorteil ist aber hier, dass der Vierbeiner von Anfang an von seinem Herrchen betreut wird und so eine gute Bindung entsteht. Ein Trainer entfällt und der Welpe bringt Ihnen Respekt und Anerkennung entgegen. Sie sind sein „Leitwolf“. Die entsprechenden Videos sind von gut ausgebildeten Hundetrainern eingestellt und im Bedarfsfall können Sie sich diese herunterladen und die Erziehung kann beginnen. Der kleine Welpe kann sich sofort auf sein Herrchen einstellen und keine andere Autoritätsperson spielt noch eine Rolle.

Fazit:

Eine Welpenschule bietet von klein auf für Ihren Liebling eine gute Erziehung, die das Leben zwischen Tier und Mensch erleichtert.
Fachkundig, fast spielerisch erhält er „im Handumdrehen“ eine gute Erziehung. Ihre Worte sind für ihn keine Fremdsprache mehr und er folgt Ihnen aufs Wort, auch ohne Leine. Viel Spaß und gutes Gelingen.

Wie Clickertrainig funktioniert können Sie hier lesen! Klick !

meine-hundeschule